Tatort Hilflos aus Saarbrücken

tatort-logoAch, ich weiß doch auch nicht. Sollte man den jetzt gut finden, oder nicht? Wieder ein Tatort an dem sich die Geister scheiden. Im Vergleich zu letzter Woche war aber im Prinzip (für mich) nur eine Steigerung drin.

Aber mal im Ernst: Ich fand es wirklich nicht schlecht.
Es war zwar alles ziemlich bedrückend und psycho aber irgendwie hatte es auch was realistisches. Gut. Vielleicht manchmal etwas übertrieben aber spannend war es alle mal.

Und eigentlich hatte der ganze Film mich schon gewonnen als die da im Klassenzimmer standen. Ich LIEBE es, wenn in Filmen Leute um die 30 Schüler spielen. Ernsthaft. Ich könnte mich dann zwar immer wegschmeißen aber richtig schlecht finde ich es widerum auch nicht.

Und der Typ diesmal war so ein Möchtegern-Heath-Ledger… Das hat es noch komischer gemacht. (Das Bild ist eigentlich noch viel besser). Aber trotzdem fand ich es spannend und gut gespielt. Das muß man ersteinmal schaffen.
Besonders gelungen fand ich diese O-Ton Stimme, die das Protokoll vorliest. Ich fand wirklich das hatte was. Genauso wie der Streit zwischen den Kollegen und deren Spiel à la bad cop, good cop.. Aber nach letzter Woche ist man doch recht bescheiden geworden..

Wer war der Mörder?

Also. Dieser Jonathan (mit der Mutter bei der alles steril und weiß war) hatte den toten Jungen auf dem Gewissen. Allerdings hat der Heath-Ledger-Verschnitt alles gefilmt und seelenruhig dabei zu gesehen. Alle irre und psycho.

Nächste Woche:

  • 31.01.2010 Tatort „Vergessene Erinnerung“ aus Hannover (Lindholm)
  • 07.02.2010 Tatort „Königskinder“ aus Bremen (Lürsen & Stedefreund)
  • 14.02.2010 Karneval (fast das gleiche wie Olympia)
  • 21.02.2010 Olympia (fast das gleiche wie Karneval)
  • 28.02.2010 Tatort „Tod auf dem Rhein“ aus Ludwigshafen (Kopper & Odenthal)

Eine schöne Woche wünscht Euch Eure Frau Blogonese!

Uralt

…und macht deprimiert wenn man urlaubsreif ist,
ist aber nach wie vor mit das Beste, was Youtube so an Stars hervorgebracht hat:

Matt!!

Das finde ich fast noch besser, da sind paar witzige Sachen dabei (ich sage nur Hai):

Danke für die Erinnerung nach Zürich!!
Viel Spaß, Eure Frau Blogonese!

Streetart Links Deluxe

streetart-links-deluxeMir ist mal wieder nach ein bißchen Streetart zu mute.. Passend dazu, ein schöner Jahresrückblick auf urbanartcore hier und hier. Als ich das gesehen hatte wollte ich sofort zurück nach Berlin..

Ein bißchen Heimweh hab ich ja wirklich. Und viele dieser Bilder kommen mir ungemein bekannt vor. Ansonsten habe ich beschlossen in diesen Beitrag so viele Links wie möglich einzubauen. Ich muß die alle mal loswerden..

Auch das hier bei Wooster ist alles ziemlich klasse. Auch wenn Bansky ein alter Hut ist. Ich finds dufte!! Und schließlich habe ich irgendwo noch swoon gefunden. Ach ja, das habe ich wieder aus diesem Beitrag von urbanartcore. Und mich schließlich tierischst geärgert. Denn genau das hier wollte ich vor kurzem auch machen, habe es aber als Quatsch verworfen. Außerdem frage ich mich seit längerem schon, wieso es so wenig zum folgenden Thema gibt und habe prompt das hier gefunden.

Viel Spaß und ein schönes Wochenende, Eure Frau Blogonese!

Tatort Der Polizistinnenmörder

tatort-logoHilfe. Was war das denn?? Eigentlich wollte ich ja mal eine Liste machen mit den schlimmsten Tatorten aller Zeiten. Dabei wäre auf jeden Fall der in Fachkreisen so genannte Grubentatort UND eben dieser hier.

Ich mag das Team ohnehin nicht. Ich kann die Kommissarin nicht so wirklich leiden und das Käsegesicht neben ihr macht es nicht besser. Aber diese Woche war es ja nun wirklich unerträglich. Wer schreibt diese Drehbücher? Wer spielt da ernsthaft mit? Wer produziert sowas? Hilfe!

Und ich lehne mich wohl nicht zu weit aus dem Fenster wenn ich behaupte den Staatsanwalt hätte auch ich mit angeklebten Schnurbart spielen können. Ganz ernsthaft.

Möchtegern-Action im deutschen Fernsehen. Miami Vice für Arme… „Road-Movie in den Bergen“.. Man lag am Boden. Die Bösen hat man jedenfalls schön leicht erkannt. Man trägt Pelz…

Es fehlte nur noch (ich zitiere meine Freundin K aus den sms die ich während des Tatorts bekommen habe): „ein Kätzchen oder ein Kaninchen auf seinem Schoß“, es wäre ansonsten ja etwas „zu subtil gespielt“.
Allerdings!

Ich denke das war Perlmann auch alles klar. Er sah ein bißchen so aus, als hätte er nach Drehschluß genau aus dem Grund ab und zu zu tief ins Glas geguckt..
Hilfehilfehilfe. Können wir vielleicht dieses Team einschmelzen? Ich kann das jetzt nicht mehr befreit anschauen.

Und wer war denn nun der Mörder?

Gute Frage. Achso ja. Anscheinend der Typ der aussah wie Chris Elliott. Wohlgemerkt der Schauspieler aus „Verrückt nach Mary“ und aus „Täglich grüßt das Murmeltier“. Am Ende saß er als Sanitäter verkleidet im Krankenwagen. Hatte eben alles Hand und Fuß in dem Tatort..

Ab nächste Woche:

  • 24.01.2010 Tatort „Hilflos“ aus Saarbrücken (Kappl & Deininger)
  • 31.01.2010 Tatort „Vergessene Erinnerung“ aus Hannover (Lindholm)
  • 07.02.2010 Tatort „Königskinder“ aus Bremen (Lürsen und Stedefreund)

Eine schöne Woche wünscht Euch Eure Frau Blogonese!

Tatort Klassentreffen aus Köln

tatort-logoNa ja. Ich weiß nicht. Ein Klassentreffen bei dem Ballauf zufällig auch mit in den Fall verwickelt wird? Eigentlich keine schlechte Ausgangsbasis. Aber irgendwie war es dann doch alles.. So durchwachsen..

So. Und ab jetzt möchte ich ganz dem Tatort entsprechend in jeden zweiten Satz Ruhr2010 erwähnen. Warum genau weiß ich auch nicht.

Man kann außerdem nur hoffen, dass es nie einen Essener Tatort mit der blonden Frau (aka die Maske) geben wird. Auch ein bißchen nervig, dass neben dem Begriff Ruhr2010 jede zweite Einstellung die Zeche Zollverein war. In Köln dasselbe nur mit dem Schokoladenmuseum und dem Dom. Gibt es auch noch was anderes in den Städten?

Ok.
Wenn ich mir es genau überlege.
Nein.

Am besten waren eigentlich die Stimmen von der Blonden und der Braunhaarigen. Die überboten sich gegenseitig an Tiefe und Kratzigkeit. Irre.

Und wer war denn nun der Mörder?

Mord eins (der an der Brücke hing) wurde von der braunhaarigen Assistentin (die ältere) von Ruhr2010 begangen. Mord zwei (der Unsympath auf dem Klassentreffen) von seiner jungen Geliebten und Mitarbeiterin (die mit dem Pony) von Ruhr2010.

Und nächste Woche?

17.01.2010 Tatort „Der Polizistinnenmörder“ aus Konschtansch (Blum & Perlmann)

24.01.2010 Tatort „Hilflos“ aus Saarbrücken (Kappl & Deininger)

31.01.2010 Tatort „Vergessene Erinnerung“ aus Hannover (Lindholm)

Eine schöne Woche wünscht Euch Eure Frau Blogonese!

Streetart Teil 2

Ein Vorher/Nachher-Bild. Hier toben sich offensichtlich in regelmäßige Abständen verschiedene Künstler aus. Das Vorher (das Bild mit den Fahrrädern) hat mit besser gefallen..

streetart-teil-2b

streetart-teil-2

Tatort „Weil sie böse sind“ aus Frankfurt

tatort-logoWahnsinn. Ein Frankfurter Tatort den ich gut fand. Erstaunlich. Wobei ich schon Stimmen hörte, die mich vermuten lassen, dass ich ziemlich allein mit dieser Meinung bin.

Zugegeben: Ich war auch zuerst skeptisch. Ersteinmal das nervige Frankfurter Team. Dann dieses leidige -man weiß nach 5 Minuten wer der Mörder ist- à la Columbo.. Und dann auch noch ein autistisches Kind..

Das hätte alles sehr schief gehen können.
Es war dann aber unfaßbar spannend. Außerdem fand ich es wirklich mal innovativ, dass der wahre Mörder am Ende nicht gefaßt wird und man sich zugleich sehr für ihn freut.

Außerdem waren die Schauspieler Milan Peschel (der schon in dem Film ‚Netto‚ so grandios war) und Mathias Schweighöfer wirklich sehr gut und sympathisch. Irgendwie lustig die Beiden.

Unfreiwillig komisch war es allerdings, dass Schweighöfer eine Ergo-Therapeutin („die beste der Stadt“) und eine Putzfrau mitbringt und eine Szene später sitzt die Putzfrau beim Kind und die Ergo-Frau putzt die Küche. Aber vielleicht hab ich mich auch verguckt.

Man kann natürlich drüber streiten ob das Thema des Bösen im Menschen (Rousseau-Zitat am Anfang usw) gelungen umgesetzt wurde. Aber ich fand im Prinzip schon. Es ist zwar nichts neues, dass man Menschen nicht schwarz/weiß sehen kann und der Mensch an sich nicht einfach von Geburt ab durchweg böse oder gut ist, aber es war doch interessant gemacht fand ich…

Wer war denn nun der Mörder?

Der nette Vater des autistischen Kindes (Milan Peschel) erschlägt im Affekt ein reiches Arschloch. Dessen Sohn (Schweighöfer) ist darüber hellauf begeistert und dankbar. Sie bringen dann mehr oder weniger gemeinsam seinen Onkel und seine Tante um und am Ende fährt Schweighöfer zusammen mit einer Mitwisserin in den Tod. Und Milan Peschel zieht mit seinem coolen grünen Koffer von dannen.

Und nächste Woche?

  • 10.01.2010 Tatort „Klassentreffen“ aus Köln (Ballauf & Schenk)
  • 17.01.2010 Tatort „Der Polizistinnenmörder“ aus Konschtansch (Blum & Perlmann)
  • 24.01.2010 Tatort „Hilflos“ aus Saarbrücken (Kappl & Deininger)

Eine schöne Woche wünscht Euch Eure Frau Blogonese!