Tatort Hundstage aus Dortmund

tatort-logoInzwischen hat sich Dortmund zu einem meiner Lieblingsteams entpuppt. Ich mag die Schauspieler. Ich finde es auch mal erfrischend, dass einer Serie entsprechend immer an frühere Fälle oder eben Geschehnisse der letzten Tatorte anknüpft. Meistens echt gut gemacht. Freue mich schon auf den nächsten Fall! (Achso und zu den Irren aus Saarbrücken, diesmal mit Taubstummen.. Sag ich mal nix.)

Vorschau:

  • 07.02.2016 Tatort Sternschnuppe aus Wien
  • 14.02.2016 Tatort Du gehörst mir aus Ludwigshafen
  • 21.02.2016 Polizeiruf 110
  • 28.02.2016 Tatort Kartenhaus aus Köln
  • 06.03.2016 Tatort Auf einen Schlag aus Dresden
Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Tatort, Tatort Dortmund gepostet.

5 Kommentare zu Tatort Hundstage aus Dortmund

  1. Sid sagt:

    *hihi*

    Bei Dresden hats mich nur gewundert, daß die 30min gebraucht haben, um rauszufinden, wofür (besser für wen) das „T“ stand. Das lag doch derart massiv auf der Hand… Versteh noch immer nicht a. warum die die totgetreten haben (sinnlose Gewalt für nix) und b. wo das Manuskript hin ist.
    Ist aber auch net wirklich wichtig : )

  2. Frau Blogonese sagt:

    Tatort Dresden fand ich ganz nett. Tatort Kartenhaus aus Köln war richtig peinlich. Das Bild hier: http://www.tatort-blog.de/tatort-kartenhaus-bonnie-clyde-op-koelsch-3885/ sagt alles..

  3. Sid sagt:

    @Tatort Kartenhaus aus Köln
    Nun ja – whodunit lag auf der Hand, übrigens was die Freundin anbelangt, war mir auch fix klar, was da abgeht.
    (Schade, daß er sie nicht mitgenommen hat – hätte ich noch einen Ticken besser gefunden. So von der Dramaturgie her und „Ihr könnte nicht alle retten“)

    Unterm Strich war letztendlich er das Opfer von ihr. So empfand ich das halt.
    Sie so klassiches Beispiel für zu viel Aufmerksamkeit.

    Die Sache mit dem Neuen hab ich nicht ganz verstanden, zwischendurch paar Unnötigkeiten, aber ansonsten gewohnt solide und paar wirklich heftige Sprüche der 2 Kommissare : )

    Vorschau auf den neuen Dresden-Tatort:
    Nun ja, hätte Potential, birgt aber auch ganz viel Gefahr, daß der Klamauk zu massiv wird, dann wäre es SEHR schade drum. Mal abwarten und das Beste hoffen : )

  4. Sid sagt:

    21.2
    Tatort „Im gelobten Land “ aus Stuttgart

    Fand ich teils anstrengend. Entweder dauernd „scheiße“ oder „fuck“, und Gebrüll in einer Tour *seufz*
    Daß der gute Samariter involviert ist, war mir gleich klar.

    Ansonsten für mich zu viele Parallelen zu RL, wobei ich es schon sehr interessant fand, welche Wörter Ausländer scheints doch sehr schnell lernern *denks*
    SEK – würde ich nicht wissen. Aber bei uns heißen die auch COBRA : )

    Nun ja… irgendwie… bisserl mau.

  5. Sid sagt:

    Gehörlosen-Tatort hatte ich an, aber weil am Puter (und so gewohnt zuzuhören) die Hälfte verpaßt. War aber sehr angenehm. Mal nicht so hysterisches Gekreische. Was ich mitbekommen hab, fand ich ordentlich. Aber dort ist wohl auch der Wurm im Team? Irgendwie wohl aktuell in Mode (s.u.).

    Beim Wiener Tatort hats mich zwischen FREMDSCHÄMEN und andren Gedanken hin und her gerissen. Ich versteh nicht, warum man .. aber … *kopfschüttelschüttel*

    Ludwigshafen
    Diese Rumgestreite – es nervt gewaltig. Hab zwischendurch verpaßt, seit wann die neue Dame im Team ist, wobei mit ihr das Wort TEAM unpassend wird.
    *seufz*
    Ansonsten sehr solide. Wers war und wieso war mir schon am Titel klar. Dennoch gut und spannend (aber ich hab auch immer teletwitter laufen und lach mich teils weg).
    (Nur das urspr. Opfer fand ich am besten schweigend – jetzt von der schauspiel. Leistung. Weil Reden… nun ja..)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.