Tatort Schwindelfrei aus Fulda bzw. Wiesbaden

tatort-logo Nach Mord auf Langeoog (Ich fands gut und mag das Team) und Happy Birthday, Sarah aus Stuttgart (auch gut, was ist da los?) nun der Tatort Schwindelfrei aus Wiesbaden aka Fulda also aus Hessens schönster oder deprimierenster Stadt, je nachdem wie mans sehen will.

Nun ja, wie war dieser Tatort? Also wenn man so um die 60 ist und zum ersten mal Pilze und LSD nimmt und dann drei Glühwein trinkt, dann auf dem Sofa auf der Fernbedienung einschläft und im TV läuft abwechselnd eine 90er Jahre Aufzeichnung von Stars in der Manege, irgendwas über den Kosovo und ein alter, schlechter Tatort und eine Doku auf dem HR über Linienbusse in Fulda und dann träumt man irgendwie schlecht.. So ungefähr war dieser Tatort – Ab der Hälfte habe ich geschlafen..

NACHTRAG: Was mir noch aufgefallen ist: Da hat derselbe Typ mitgespielt wie im Tatort auf Langeoog: Leonard Carow heißt der – Scheinbar der Daniel Brühl der 0014-er Jahre.. Haha.. Geboren 1994.. Hilfe!

Tatort Vorschau

  • 15.12.2013 Polizeiruf
  • 22.12.2013 Tatort Allmächtig aus München
  • 26.12.2013 Donnerstag: Tatort Die Fette Hoppe aus Weimar mit Christian Ulmen und Nora Tschirner!!! Lieber Gott, laß das gut sein..
  • 29.12.2013 Tatort Borowski und der Engel aus Kiel
  • 01.01.2014 Mittwoch: Tatort Türkischer Honig aus Leipzig
  • 05.01.2014 Tatort Der Eskimo aus Frankfurt mit (leider!) Joachim Krol alleine & um 22 Uhr Tatort Franziska aus Köln
Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Tatort, Tatort Hamburg und Umgebung, Tatort Stuttgart, Tatort Wiesbaden (Hessen) gepostet.

11 Kommentare zu Tatort Schwindelfrei aus Fulda bzw. Wiesbaden

  1. Sid sagt:

    Tatort Türkischer Honig – bei uns ja wieder nicht, weil Traumschiff *kotz*, deswegen via Livestream geschaut – allerdings mit ruckelzuckel und die ersten paar Minuten verpaßt (und wenn der Ton oder/und Bild weg war).

    Also ich kenn mich gar nicht aus – was fürn Kack. Die Livekommentare waren auch nicht ohne ; )
    Was fürn Mist – ich überlege noch, ob es lohnt, den noch mal in Ruhe via Mediathek anzusehen oder ob das einfach reicht. *seufz*
    (Bin sehr glücklich, daß ich Weimar gesehen hab, sonst tät ich überhaupt nicht mehr Tatort schauen wollen.)

    Daher warte ich mal andre Meldungen dazu ab *g* paar Tage hab ich dann ja zur Not noch für die Mediathek.

  2. Frau Blogonese sagt:

    Sehe ich ganz genauso!!! 😉

  3. Sid sagt:

    So – Tatort Die Fette Hoppe – kam ja bei uns nicht, stattdessen Traumschiff ABER ich hab den nu via Mediathek gesehen.

    Was soll ich sagen?
    Schieben wir mal die Luxusproblemchen von GANZ hohem Niveau zur Seite, dann bleibt: Freude.
    So gut hat sich noch selten ein Team beim Einstand präsentiert. Beiden Daumen + große Zehen hoch.
    Sehr sehr viel Spaß hatte ich, und weil Mediathek und Waschküche hab ich den irgendwie mehrfach sogar gesehen ; )

    Nach dem Bobrowski-Fall einen Wohltat!!! (Wobei er + Team ja gut waren, aber der Rest war für die Tonne – oder ich brauche nun wirklich Alkohol, um durchzuhalten…)

  4. Sid sagt:

    Tatort Borowski und der Engel aus Kiel

    Weit bin ich noch nicht (ca. die Hälfte), bin aber teils sehr genervt. Die pseudo-Episodenfilmdarstellung geht mir auf den Geist.
    Und auch diese Unverfrorenheit einfach bei einer Zeugin vom Teller zu fressen, und den sich dann noch hinzuschieben (oder sie auch derart vertraut anzufassen).

    Was haben die da nur wieder mit einer teilweisen guten Sache machen müssen…
    aber ich hab ja noch so um die 40 min – allerdings denke ich nicht, daß es besser werden wird.

    Allein, ob dieser Trampel mit den Verletzungen (erst geschnitten?, dann Katzenkratzer, dann Birne angeschalgen) un/freiwllig komisch sein soll, durchschaue ich auch noch nicht. Finde ich aktuell extrem anstrengend. Muß mal sehen, was dazu gezwitschert wurde, bevor ich weiterschau : )

  5. sid sagt:

    Danke für den Nachtrag, ich dachte schon, ich wär so unkonzentriert, daß mir das Gesicht derart bekannt vorkommt : ))

  6. sid sagt:

    Vergessen zu sagen – Birthday Sarah fand ich (aber jetzt superkritisch – bis auf paar Winzigkeiten wie Handyblödheiten) SEHR gut. Die Darstellerin war wirklich Klasse.
    Seit Tagen „Hallöööllleee“ im Ohr *gg*
    Bisserl schockiert war ich, über die Art zu sprechen, die da vorherrschte – andererseits erleichtert, daß auch andre Regionen offenbar die Sprache quälen TUN ; )
    Und wissen wir nicht seit spätestens Langeoog, daß man Kiddies net allein zum Klo gehen läßt *gg*

    • sid sagt:

      Was ich bei Langeoog nicht verstanden hab, warum gibt der seiner Freundin, die eh willig war und sicherlich auch ist, ko-Tropfen, um sie gefügig zu machen??
      Fand ich nicht ganz schlüssig.

  7. sid sagt:

    Bin etwas hin- und hergerissen.
    Kann mich noch nicht entscheiden, ob der ganz grottig war, oder ob diese Dialoge volle Absicht waren.
    Ruhige Bildführung, dazwischen war ich etwas verwirrt, weil er so entschleunigt war und die Texte… ähm…

    Irgendwie kommt dieser Tatort für mich in eine Sondergruppe : ))

    Wer der Mörder war, weißt Du?

    • Frau Blogonese sagt:

      Weiß ich tatsächlich nicht.. kannst Du aufklären? 😉

      • sid sagt:

        Soweit ich verstanden hab, wars der kleine Mann (mit der dunkelhaarigen Frau, deren Tochter sich für den jungen Pianisten interessiert hatte).
        Die Frau im Publikum hat ihn als einer der Soldaten erkannt, die im Krieg wohl etwas gewalttätig gegen Frauen war und der Pianist hat ihn am Gang erkannt (gutes Gehör).
        So über den Daumen jetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.